Arbeitskreis Eine Welt



Wie kann sich unser Christ-sein im Leben anderer bemerkbar machen?
Was sagen wir zum Problem der weltweiten Armut?
Wie leben wir verantwortungsvoll mit unserer Umwelt mit ihren begrenzten Ressourcen?
Wie stehen wir zu den Veränderungen, die die zunehmende Globalisierung mit sich bringt?
Wie erreichen wir andere mit der Liebe Gottes und der heilenden Kraft Jesu Christi?

Der AK Eine Welt setzt sich mit diesen Fragen auseinander und unterstützt den entsprechenden Dialog in unserer Gemeinde.

Konkret unterstützen wir derzeit folgende Initiativen:

  • Durch den zweimonatigen Besuch des Pastorenehepaars Mafuleka 2014 ist das Land Malawi besonders in unseren Blick gekommen. Über EBM Africa (Europäisch-Baptistische Mission) haben wir Kontakt mit zwei Projekten in Malawi:

    1. Das mobile AIDS/HIV-Projekt der Klinik Senga Bay, die von der Baptist Convention of Malawi (BACOMA) betrieben wird.

    2. Das Theologische Seminar der BACOMA

    Außerdem entsteht eine Partnerschaft mit der Zomba Baptist Church in Malawi.


  • Über German Baptist Aid unterstützen wir die Flüchtlingsarbeit des Ukrainischen Baptistenbundes


  • Die Micha-Initiative, eine weltweite Kampagne, die Christinnen und Christen zum Engagement gegen extreme Armut und für globale Gerechtigkeit begeistern möchte. Sie engagiert sich dafür, dass die Nachhaltigkeitsziele/Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen umgesetzt werden. Bis 2030 soll weltweit Armut beseitigt werden.

  • Mitglieder unserer Gemeinde, die in verschiedenen Ländern der Welt kurzeitige Missions- oder Sozialeinsätze leisten.


  • Weiterhin versuchen wir auf fairen Handel und Wege zum nachhaltigen Leben aufmerksam zu machen. Hier ein paar Adressen zum Weiterlesen.

    Nach dem Gottesdienst am Sonntag ist der F@irStand geöffnet. Hier werden in Kooperation mit dem effata-Weltladen der Heidelberger Südstadt faire Waren angeboten. Der Name des Standes erinnert uns daran, dass die Handelsbedingungen in unserer Welt teilweise sehr unfair sind und dass wir auch bei unserem Konsumverhalten unseren Verstand gebrauchen sollen. Der am F@irStand erwirtschaftete Überschuss geht an die „Soforthilfe La Paz“, die notleidenden Kindern und Familien in Bolivien Hilfe zur Selbsthilfe gibt.

    Interessiert? Wir freuen uns!

    Kontakt: Reinhard Henkel 06221 7191835 mission(at)efg-heidelberg.de

    Impressum