Ein Gruß von Tina und Jan

Liebe Hoffnungskirchler,

wie schön von euch zu lesen und – wenn auch aus der Ferne – an eurem Alltag ein kleines bisschen Anteil zu bekommen!
Jan ist nun im Rahmen seines Praktischen Jahres am Städtischen Klinikum in Karlsruhe im Bereich Anästhesie eingesetzt. Die Arbeit macht ihm Freude und das Pendeln von Rohrbach klappt trotz des Notfallplans der Bahn doch weitestgehend. Die Lage im Klinikum ist noch ruhig, man bereitet sich aber auf den Ernstfall vor.

Mich hat die Quarantänezeit mitten aus meinem Referendariat an der Elisabeth-von-Thaddenschule gerissen. Jetzt bestimmen Videokonferenzen mit Kollegen und Aufgaben, die ich vom Seminar erhalte, meinen Alltag. Nebenbei finde ist endlich Zeit, meine Doktorarbeit für die Veröffentlichung vorzubereiten, was mich mit großer Freude erfüllt. Was ich belastend empfinde, ist die Tatsache, dass ich keine Auskünfte darüber erhalte, welche Konsequenzen die ausgefallenen Unterrichtsbesuche, Schulstunden und Seminare für meine weitere Ausbildung bedeuten. In diesen Gedanken tut es gut, den Blick auf Positives zu richten und davon gibt es auch jetzt genug:

  • Wir durften letzte Woche unseren ersten Hochzeitstag feiern
  • Jan lernt viel im Klinikum und hat Ärzte um sich, die ihn wirklich fördern
  • Meine Doktorarbeit wurde von einem tollen Verlag angenommen und wird in Buchform veröffentlicht
  • Handy und Internet bieten so viele Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben – wir sind dankbar für ein Stück „Normalität“, wenn wir uns wöchentlich virtuell im Hauskreis treffen oder mit Freunden und Familie sprechen.
  • Letzten Sonntag mit einem Teil von euch „gemeinsam“ die Andacht anzusehen, war eine schöne Erfahrung.

Wir freuen uns so sehr, wenn wir bald wieder real Gottesdienst mit euch feiern und Leben teilen können!
Bis dahin, seid gesegnet und passt auf euch auf

Jan und Tina

4 Kommentare zu „Ein Gruß von Tina und Jan“

  1. Was für ein herzliches Bild von Euch zweien zum 1. Hochzeitstag 🙂
    Seid gedrückt bis zu einem Wiedersehen,
    Heike

  2. Hallo Tina und Jan,

    es ist schön von euch so ein fröhliches Bild zu sehen:)
    Tina ich kann deine Situation gut nachvollziehen, ich denke keiner war auf so eine Situation vorbereitet. Unsere Sprachkurse wurden auch unterbrochen, ab nächster Woche gibt es online- Tutorien, was aber den Unterricht nicht ersetzt.
    Wir wünschen euch schöne Ostern und weiterhin Gesunheit, Gottes Segen

    Erika und Ronny

  3. Hallo Tina und Jan, herzlichen Glückwunsch zum ersten Hochzeitstag! 🙂
    Wie schön, dass Ihr uns teilhaben lasst an Eurem Erleben.
    Und wir hoffen, lieber Jan, dass Du in diesen besonderen ärztlichen Herausforderungen bewahrt bleibst.
    Gott segne Euch.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.