Ein Gruß aus Gaiberg

Liebe Hoffnungskirchler,

wir senden Euch allen einen ganz herzlichen Gruß aus Gaiberg, wünschen Euch Gesundheit und gute Nerven und denken im Gebet an Euch – vor allem an die älteren Geschwister, die wir hoffen, bald wieder gesund und wohlbehalten im Gottesdienst grüßen zu dürfen.

Wir haben uns sehr über den gemeinsamen Mini-Gottesdienst und vorherige gemeinsame Gebetszeiten sowie Radiogottesdienste gefreut und fühlen uns auch so mit Euch verbunden.

Eine schöne Möglichkeit, mit vielen Christen verbunden zu sein und Gottesdienst zu feiern, ist über www.bibeltv.de/live-gottesdienste/ einen Gottesdienst der 12-15 Gottesdienste auszuwählen, der coronabedingt nur mit wenigen Personen stattfindet, aber davon abgesehen „ganz normal“ gefeiert wird, bis hin gemeinsamem Singen und Segen am Ende.

Als Zeichen für die Hoffnung auf einen hoffentlich baldigen (aber natürlich medizinisch vertretbaren) Neuanfang unseres und unserer Gemeinde habe ich eben ein Foto unserer Magnolie im Garten gemacht.

Vor wenigen Wochen schien alles noch in tiefem Schlaf zu liegen. Kein Blatt und keine Blüte regte sich und nun überschwemmt die Magnolie den Garten mit neuem Leben.

So wird es hoffentlich nach unserer Auszeit für das Land auch sein – mit der Ausnahme, dass vielleicht nicht alles einfach weitergeht wie vorher, sondern die Menschen mehr Rücksicht aufeinander nehmen und insbesondere die Älteren mehr im Blick haben.

Zum Schluss noch ein ermutigender Bibelvers:

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen! (Ps. 37,5)

Herzliche Grüße und alles Gute
Valeska & Martin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.