Momo

Ich habe in der letzten Woche Momo gelesen. Das Buch ist ja schon immer ein wunderbares Buch gewesen, aber in dieser Zeit ist es wie dafür geschrieben.

Hier der Auszug:

Schritt für Schritt

Wenn Beppo, der Straßenkehrer, eine sehr lange Straße vor sich sah und ihn der angstvolle Gedanke überfiel, diese Strecke nicht schaffen zu können, erinnerte er sich an sein eigenes Geheimnis:
Man müsste nur den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich und immer wieder nur an den nächsten.
Dann macht es Freude… Dann dachte er weiter: „Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht aus der Puste. So ist es richtig.“

nach Michael Ende

Lasst uns so jeden Tag und jeden Weg sehen in der Gewissheit, unser HERR geht mit.

Liebe Grüße, Elke

2 Kommentare zu „Momo“

  1. Werner Peuker

    4 Kinder = 4 x Momo (vor-)gelesen. Mich hat besonders der Umgang mit Zeit fasziniert: Nur wer sie verschenkt, hat unendlich viel davon.

  2. Danke für den schönen Impuls. Immer den nächsten Schritt gehen, das auf das was jetzt im Augenblick ist sehen…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.